Felsen

Der Einsatz von Felsen bei der Gartengestaltung verbindet Funktion und Ästhetik zugleich. Felsen helfen dabei ein Hanggrundstück auf optisch ansprechende Weise zu gliedern und zu gestalten. So wird das Haus durch eine gut platzierte Hangabfangung aus Naturstein förmlich in das gegebene Gelände eingebettet und das Untergeschoß wird erlebbar. Auch eine Terrassierung des Geländes durch eine Vielzahl von Stützmauern schafft neue Perspektiven und lässt unterschiedlichste kleinteilige Räume entstehen. Durch sie wird eine Gartenlandschaft erst so richtig spannend.

Eigenschaften und Verbau

Felswände stellen eine attraktive Lösung zu konventionellen Hangabfangungen dar. Sie sind wesentlich flexibler zu verarbeiten und zu gestalten als z.B. herkömmliche Mauern aus Ortbeton oder Winkelsteinen. So passen sie sich individuell dem Gelände an. Zudem können sie durch eine standortgerechte Bepflanzung ergänzt und bereichert werden. Mit ihren mehr oder weniger großen Vorsprüngen und Hohlräumen erfüllen sie zudem wichtige ökologische Funktionen.
Beim Setzen der Felsen ist neben Augenmaß auch ein gestalterisch geschulter Blick vonnöten. So kann es schon einmal ein paar Anläufe benötigen, bis der gewünschte Fels seinen optimalen „Standort“ gefunden hat.

Material

Die Vielfalt an Natursteinen für Hangabfangungen ist unglaublich groß. Sie unterscheiden sich in Form, Farbe und Struktur. Neben quaderförmig bearbeiteten Natursteinblöcken können auch unbearbeitete Findlinge zum Einsatz kommen. Die Farbe und Struktur des Natursteines unterscheidet sich je nach Herkunft und der Zusammensetzung des Ausgangsgesteins. Somit ist es möglich, für jedes Vorhaben den richtigen Stein zu finden, der sich durch seine Eigenschaften optimal in die Gartengestaltung einbindet und eine Einheit mit den anderen verwendeten Materialien eingeht.

Bei der Auswahl der Felsen sollte darauf geachtet werden regionaltypische Materialien zu berücksichtigen. Eine Alternative zu Felswänden bietet auch die Verwendung von Gabionen. Diese mit Schotter gefüllten Drahtkörbe können auch gekonnt mit den Felsblöcken kombiniert werden. So ist es trotz einheitlichem Material möglich, Kontraste durch Struktur zu schaffen oder ein Gestaltungsthema an einer anderen Stelle im Garten wiederaufzugreifen.