Kniphofia – Fackellilie

Herkunft und Verbreitung

Die etwa 70 Fackellilien-Arten sind afrikanischer Herkunft. Sie sind hauptsächlich im östlichen und südlichen Afrika und nur wenige Arten auf Madagaskar und auf der südlichen Arabischen Halbinsel beheimatet. Viele sind Sommerwachser der montanen und alpinen Zone. Bei uns findet die Fackellilie Verwendung in vielen Staudenbeeten mit trockenem und  steinig-kiesigem Charakter. Der botanische Gattungsname ehrt den Erfurter Botanikprofessor Johann Hieronymus Kniphof (1704-1765).

Beschreibung

Fackellilien sind mehrjährige, krautige, horizontal rhizombildende Pflanzen. Mit ihren Blütentrieben erreicht sie Wuchshöhen von 80 bis 160 Zentimetern. Ihr Laub ist schilfartig, meist wintergrün und bildet einen horstartigen bis zu 60 cm hohen Blattschopf.

Die traubigen, schlanken Blütenstände sind vorwiegend zweifarbig und variieren von goldgelb, orangegelb bis hin zu scharlachrot. Je nach Art reicht die Blütezeit der Fackellilie von Juni bis Oktober.

Die Vermehrung erfolgt durch Teilung des kräftigen Wurzelstocks im Frühjahr oder durch Aussaat der Arten.

Die Fackellilie bevorzugt einen sonnigen, mäßig trocken bis frischen, sehr durchlässigen, nährstoffreichen Standort. Die meisten Arten sind frost- und winternässeempfindlich.

Nutzung und Wissenswertes

Zum Schutz der meist frostempfindlichen Arten ist trockenes Abdeckmaterial zu verwenden, damit die Wurzeln nicht verfaulen. Ihr wintergrünes Laub sollte nicht abgeschnitten werden, da es zu einem Schopf zusammengedreht vor Winternässe schützt.

Folgende Fackellilien-Arten gelten als winterhart bzw. gering frostempfindlich:

  • Kniphofia porphyrantha
  • Kniphofia baurii
  • Kniphofia hirsuta
  • Kniphofia ritualis
  • Kniphofia triangularis subsp. triangularis
  • Kniphofia Hybride ’Galpinii’

Im Floristikbereich wird die Fackellilie als Schnittblume verwendet.

Gartengestaltung

Die Fackellilie ist besonderer, dekorativer Bestandteil eines pflegeleichten Steingartens und farbenprächtigen Staudenbeetes. Attraktive Partner sind unter anderem weitere Lilien-Arten, Säckelblume, verschiedene Gräser, Riesenschleierkraut, Wolfsmilch, Zierlauch, Katzenminze, Palmlilie und Salbei.

Sie kann außerhalb des Beetes auch als aparter Vasenschmuck dienen.