Bundesgartenschau 2011

Vom 15. April bis zum 16. Oktober 2011 findet die erste rheinland-pfälzische Bundesgartenschau in Koblenz statt. Viele Ausstellungen, Pflanzen und über 3000 Veranstaltungen werden die Schau begleiten.

BESONDERHEIT DER LAGE

Die Stadt Koblenz wird von den vier Mittelgebirgen Hunsrück, Eifel, Taunus und Westerwald „umrahmt“. Die 2000 Jahre alte Stadt wird besonders durch Rhein und Mosel, die sich am Deutschen Eck vereinen, geprägt. Seit 2002 ist die Kulturlandschaft 'Oberes Mittelrheintal' als UNESCO-Welterbe ausgezeichnet. Das Gebiet erstreckt sich entlang des Rheins mit der Stadt Koblenz als nördlicher Grenze.

DREI KERNBEREICHE

Die BUGA findet in den drei Kernbereichen Kurfürstliches Schloss, Blumenhof und Festung Ehrenbreitstein statt. Außergewöhnlich ist bei dieser Bundesgartenschau, dass die zwei Kernbereiche Schloss und Blumenhof in unmittelbarer Nähe zur Koblenzer Altstadt liegen. Der dritte Kernbereich auf der Festung Ehrenbreitstein wird durch eine temporär gebaute Gondelbahn erreichbar.

LEITIDEE „KOBLENZ VERWANDELT“

Zu den Leitthemen der Bundesgartenschau „Wasser“, „Rheinromantik“, „Festung“, „UNESCO Welterbe“ und „Europa“ haben die Planungsbüros die Kernbereiche entwickelt. So entstand beispielsweise ein Zugang zum Wasser in Form von Sitzstufen. Viele öffentlich zugängliche Bereiche,
u. a. entlang des Rheins wurden im Zuge der BUGA ebenfalls neu gestaltet und bieten den Besuchern neu erlebbare, qualitätvolle Freiräume. Diese nachhaltige Stadtentwicklung zeigt sich in vielen Bereichen.